| 14.03 Uhr

Darmkrebs früh erkennen

Darmkrebs früh erkennen
Seit April dieses Jahres gehört der immunologische, fäkale Test zur Darmkrebsfrüherkennung zu den Krankenkassenleistungen. FOTO: www.tv-wartezimmer.de
Niederrhein. Jährlich erkranken in Deutschland mehr als 73 000 Menschen an Darmkrebs. Bei Männern ist Darmkrebs die dritthäufigste Krebserkrankung, bei Frauen die zweithäufigste. Von Lutz Schütz

Deshalb haben die Krankenkassen seit April den immunologischen, fäkalen Test zur Darmkrebsfrüherkennung als Krankenkassenleistung eingestuft.

„Bei keiner anderen Krebsart bietet die Früherkennung derart große Chancen, denn bei frühzeitiger Diagnose ist Darmkrebs zu 100 Prozent heilbar! Unser neu überarbeiteter Film ‘Darmkrebsfrüherkennung (immunologisch)‘ klärt Patienten über dieses, jetzt auch von den Krankenkassen bezahlte Testverfahren auf!“, erklärt Markus Spamer, Geschäftsführer von TV-Wartezimmer, Europas größtem Gesundheits-TV-Netzwerk.

Denn es muss nicht gleich die gefürchtete Darmspiegelung, Koloskopie, sein. Bereits die gutartigen Vorstufen, die Polypen, lassen sich erkennen und behandeln. Darmpolypen sind leicht verletzbar, somit gelangt Blut in den Stuhl. Der immunologische Stuhltest weist spezifisch winzigste Spuren von menschlichem Blut im Stuhl nach. Laut Studien ist der immunologische Stuhltest genauer und zuverlässiger als der chemische Standardtest.

Die Empfehlung zur Darmkrebsfrüherkennung lautet deshalb: Ab 50 Jahren sollte einmal pro Jahr ein Test auf Blut im Stuhl durchgeführt werden, ab 55 Jahren dann auch eine jährliche Darmspiegelung, bei familiärer Vorbelastung sogar schon früher.

(Report Anzeigenblatt)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige