| 13.11 Uhr

Der neue Mitsubishi ASX

Der neue Mitsubishi ASX
Neben den Neuerungen beim Modell BASIS verfügt die (mit allen Antriebskombinationen kombinierbare) Ausführung PLUS zum Modelljahr 2017 über einen vorderen Unterfahrschutz in silberfarbener Ausführung, die neuen Stoffsitzbezüge mit rotem Streifenmuster, das überarbeitete Audiosystem mit 6,1-Zoll-Touchscreen sowie beheizbare Vordersitze. Die Spitze des Modellprogramms markiert die Ausstattung TOP. FOTO: Mitsubishi
Zahlreiche Updates zum Modelljahr 2017. Von der Agentur

Aufgewertet in Design, Technik und Ausstattung präsentiert sich der Modelljahrgang 2017 des Mitsubishi ASX – attraktiver und, getreu dem aktuellen Slogan, „SUVeräner“ denn je. Augenfälligstes Merkmal des aktualisierten ASX ist die modifizierte Frontansicht im neuen Familiengesicht „Dynamic Shield“. Die Komposition des Frontstoßfängers und der markentypischen Chromspangen, ein abgedunkelter Frontgrill mit schwarzen Horizontallamellen, ein neuer Unterfahrschutz vorn sowie das plastisch ausgeformte Markenlogo sorgt für einen markanten Auftritt.

Einen dynamikbetonten Designakzent setzt dabei auch die neue Dachantenne im „Haifischflossen“- Profil.

Neben seinem weiterentwickelten Design bietet der 4,36 Meter lange ASX weitere Neuerungen. Dazu gehören je nach Modellvariante Sitzbezüge in neuem Design, neue Versionen des Navigationssystems Mitsubishi Multi Communication System (MMCS) sowie des Audiosystems mit 6,1-Zoll-Touchscreen-Monitor. Das Update umfasst hier die Neuanordnung von Tasten und Drehreglern, eine modernisierte Menügrafik und eine verbesserte Bluetooth-Kopplung zum Mobiltelefon. Bei der TOP-Ausstattung sind darüber hinaus Sportpedale in Aluminiumoptik neu an Bord. Hinzu kommen weitere Detailoptimierungen wie beispielsweise die neue Anordnung der Sitzheizungsbedienung unterhalb der Klimatisierungsregler.

Der Mitsubishi ASX steht in einer Benziner- und zwei Dieselvarianten sowie mit Front- und Allradantrieb zur Wahl. Der mit Frontantrieb und einem manuellen Fünfganggetriebe kombinierte Basisbenziner 1.6 MIVEC leistet 86 kW/117 PS, entwickelt ein maximales Drehmoment von 154 Nm und überzeugt durch niedrige Verbrauchs- und Emissionswerte: Der (kombinierte) Kraftstoffverbrauch liegt bei lediglich 5,7 l/100 km, der CO2-Ausstoß je nach Ausstattung bei 132–131 g/km.

Die zweite Antriebsalternative, das 84 kW/114 PS starke Common-Rail-Dieseltriebwerk 1.6 DI-D, bietet einen Drehmomenthöchstwert von 270 Nm, ist mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe kombiniert und steht wahlweise mit Front- (2WD) oder Allradantrieb (4WD) zur Verfügung. Die 2WD-Variante begnügt sich dabei mit 4,6 l/100 km und emittiert 119 Gramm CO2 pro km, bei der Allradversion sind es 5,0 l/100 km respektive 132 g/km (jeweils kombinierter Normzyklus).

Nach oben abgerundet wird das Antriebsangebot durch eine weitere Dieselversion. Der 2.2 DI-DMotor entwickelt eine Leistung von 110 kW/150 PS, ein Zugkraftmaximum von 360 Nm und ist serienmäßig mit Allradantrieb und einem sechsstufigen Automatikgetriebe kombiniert. Der Fahrer hat dabei die Wahl, ob er die Gangwechsel der Wandlerautomatik überlässt oder über Lenkrad- Schaltwippen selbst übernimmt.

Zur Reduzierung von CO2-Emissionen und Kraftstoffverbrauch verfügen alle manuell geschalteten Modellvarianten serienmäßig über das Technologiepaket „Mitsubishi-ClearTec“ mit automatischem Start-Stopp-System (AS& G), einer elektrischen Servolenkung sowie einer Lichtmaschine mit optimierter Steuerungslogik. Eine Schaltempfehlungsanzeige ist in allen Fahrzeugen serienmäßig an Bord.

(City Anzeigenblatt Krefeld II)