| 12.22 Uhr

Willicher Beitrag nominiert

Willicher Beitrag nominiert
Die Jury des Kreis Viersener Schulfilmfestivals schaut sich einen Kurzfilm an und macht sich Notizen. FOTO: Kreis Viersen
Kreis Viersen. Die Kurzfilme „Slender Girl“ (Willich) und „Kartoffelgratin – Die Lösung in der Hand“ (Nettetal) vertreten den Kreis Viersen beim Schulfilmfest NRW. Das ist die Jury-Entscheidung im Kreis Viersen. Von Lutz Schütz

„Wir freuen uns über die guten Leistungen der Schüler und wünschen ihnen viel Erfolg“, sagt Sigrid Meyer-Süsterhenn vom Medienzentrum Kreis Viersen, dem Ausrichter des zweiten kreisweiten Schulfilmfestivals.

Der Literaturkurs der Robert-Schuman-Europaschule Willich hat den Film „Slender Girl“ gedreht. Die beiden Hauptdarsteller schlafen vor dem Computer ein und werden Teil eines Computerspiels: Die Spieler irren durch den Keller des Schulgebäudes, treten nacheinander durch gleiche Türen, gelangen aber an unterschiedliche Orte. Angelehnt an das Spiel „Slender Man“ werden sie dabei von einer gruseligen Gestalt, dem „Slender Girl“, verfolgt. Besonderen Reiz erhält dieser Film durch die passgenaue Verbindung von Bild und Musik. Lehrerin Birgit Richter hatte das Projekt mit ihren Schülern umgesetzt.

Der fünfminütige Film „Kartoffelgratin – Die Lösung in der Hand“ stammt vom Projektkurs Film und Literatur des Werner-Jaeger-Gymnasiums Nettetal. Die 16 Schüler beschäftigten sich ein Schuljahr lang mit dem Genre „Krimi“. Das Ergebnis ist eine Persiflage auf die üblichen Kommissar-Geschichten. „Mit so einem besonderen Kurs, der ganz andere Ergebnisse zeigt als die üblichen Klausuren und Klassenarbeiten – mit dem sich auch die Schüler identifizieren – erlebt man Schule anders“, sagt Lehrerin Birgit Jerzewski. „Dass die Schüler nun die Gelegenheit bekommen, die mit viel Zeitaufwand erstellten Produkte vor einem Publikum zu zeigen, ist besonders motivierend. Zudem profitieren sie im Gegenzug von den Ideen der anderen Klassen.“

(Report Anzeigenblatt)