| 14.52 Uhr

Spritztour von Schülern endet im Vorgarten

Anrath. Unerlaubt unternahmen drei 16 und 17 Jahre alte Schüler am frühen Freitagmorgen eine Spritztour durch Anrath. Von Lutz Schütz

Gegen 5 Uhr morgens fiel einem Bundespolizisten auf dem Weg zum Dienst ein Fahrzeug auf der Gieterstraße wegen seiner rasanten Fahrweise auf. Der uniformierte Beamte wollte das Fahrzeug anhalten. Der Fahrer wendete daraufhin das Auto und fuhr davon. Hinter einer Rechtskurve verlor er auf der Brückenstraße die Kontrolle über das Auto. Dieses driftete nach links über den Bordstein in einen Vorgarten. Aufgrund einer gebrochenen Vorderachse ließen die drei Schüler das Auto zurück und flüchteten.

Nach der Unfallaufnahme bemerkten die Einsatzkräfte der Polizei Viersen in Tatortnähe zwei junge Männer, die sich erfolglos zu verstecken suchten. Beide gaben auf Befragen zu, im Fahrzeug gesessen zu haben. Inzwischen ist es der Polizei auch gelungen, den dritten Fahrzeuginsassen zu identifizieren. Die Ermittlungen, wer das Auto gesteuert hat, dauern an.

Ärger droht den Schülern nun wegen Verdachts der unbefugten Ingebrauchnahme eines Fahrzeugs, wegen Verdachts der Verkehrsunfallflucht sowie – dem Fahrer – wegen Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Das Fahrzeug hatten die Jungen unbemerkt einem der Väter entwendet.

(StadtSpiegel)