| 15.02 Uhr

Paraden auf der Bahnstraße

Willich. Eine Serenade mit abschließender Nationalhymne präsentieren auf vielfachem Wunsch der Schützen und Besucher erneut das Tambour-Korps Germania Willich und der Musikverein Waldenrath am Freitag, 6. Juli, ab 22 Uhr im Konrad-Adenauer-Park. Von Lutz Schütz

Die Nationalhymne bildet somit – auch sehr zur Freude von Königs Michael III. – den Höhepunkt der Eröffnungsfeierlichkeiten (Beginn: 19 Uhr) des 133. Schützenfestes des Allgemeinen Schützenvereins 1886 Willich (ASV) im Konrad-Adenauer-Park. Für ein feierliches Bild beim Ertönen der Nationalhymne werden Schützenzüge sorgen, die mit Fackeln rund um den Weiher aufmarschieren. Ein Klangfeuerwerk bildet gegen 22.45 Uhr den Abschluss der Eröffnungsfeier. Eröffnet wird das Fest erstmalsvom neuen Präsidenten Joachim Kothen gemeinsam mit Bürgermeister Josef Heyes. Neu ist auch, dass eine Sekt- und Cider-Bar für die Besucher aufgestellt wird. Nach einer ersten musikalischen Einstimmung durch die beiden Musikzüge gibt es ab 21 Uhr zudem ein kleines Konzert von Hervshahne & Friends.

Musikalisch hat das ASV-Schützenfest vom 6. bis 10. Juli sehr viel zu bieten. Insgesamt 14 Musikeinheiten mit über 500 Musikern beteiligen sich an der „Großen Musikparaden“ am Samstagnachmittag (16.30 Uhr) vor der Tribüne an der Bahnstraße. Erstmals dabei sind die Böhler Werkskapelle und das Bundestambourkorps Königshoven.

Aber auch bei der „Großen Morgenparade“ am Sonntag um 10 Uhr, beim Festumzug durch Willich mit anschließender „Großer Parade“, 16 Uhr/16.45Uhr, und bei der Abschlussparade mit großen Zapfenstreich am Montag um 17.30 Uhr (alle auf der Bahnstraße) sorgen die teilnehmenden Tambourkorps und Musikvereine für die pasende Marsch- und Begleitmusik für das ASV-Schützenregiment, das aus 80 Zügen und knapp 1 100 aktiven Schützen besteht.

(StadtSpiegel)