| 14.03 Uhr

Morgen beginnen die Bauarbeiten

Morgen beginnen die Bauarbeiten
Die Bauarbeiten mit dem ersten Bauabschnitt am Kreisverkehr beginnen morgen. Foto/ FOTO: Stadt
Stadt Willich. Übersicht zum Umbau des Landesbetriebs Straßen ab kommenden Montag. Von Kellys Grammatikou

Wie geplant und angekündigt baut der Landesbetrieb Straßen ab morgigen Montag den Willicher Kreisverkehr um – was naturgemäß bei den Bürgern Fragen aufwirft. Christina Schleeberger vom Willicher Geschäftsbereich Landschaft und Straßen hat wegen der bislang nur übersichtlichen Infos des Landesbetriebes nun recherchiert und eine Reihe von Fakten zusammengestellt:

Baustart 16. Juli, geplantes Ende: Sommerferienende

Sanierung Kreisverkehr mit Umbau der Einfahrt in die Einbahnstraße Bahnstraße zwecks Umkehr der dortigen Einbahnstraßenregelung. Zwei Bauphasen mit jeweils halbseitiger Sperrung des Kreisverkehrs und Regelung durch eine Baustellenampel.

bis Mitte August Westliche Hälfte (siehe Skizze). Wie bei der gesamten Bauzeit bleibt die Fahrbeziehung Nord-Süd, also St. Töniser Straße Richtung Korschenbroicher erhalten. Der Verkehr wird durch eine Ampelanlage geregelt. Die beiden Äste Bahnstraße werden voll gesperrt. Ebenso ist von der Parkstraße aus keine Einfahrt in den Kreisver

kehr möglich.

bis Ende der Sommerferien, östliche Hälfte, Verkehrsregelung spiegelverkehrt. Die Einbahnstraße Bahnstraße bleibt jedoch hinsichtlich der Anbindung an den Kreisverkehr gesperrt. Bahnstraße und Parkstraße sind im Zufahrtsbereich zum Kreisverkehr voll gesperrt (weder Ein- noch Ausfahrt möglich)

Während der gesamten Bauzeit wird eine Umleitung für den Radverkehr beschildert: Am Park – Burgstraße – Mühlenstraße – Dietrich-Bonhoeffer-Straße – Jägerstraße – Grunewallstrße – Bahnstraße – Goethestraße – Kantstraße bis zum Durchlass St. Töniser Straße (umgekehrt analog).

Unter anderem werden aufgrund der Busumleitung vorübergehend absolute Halteverbote in den Bereichen Parkstraße, Grunewallstraße, Am Park, Dietrich-Bonhoeffer-Straße, Burgstraße und Mühlenstraße eingerichtet.

Die Linien 55, 56 und NE 10 der SWK werden die Parkstraße auslassen und stattdessen von der Krefelder Straße über die Nordumgehung (Kempener Straße – St. Töniser Straße), weiter über den Kreisverkehr Willich auf die gewohnte Route ausweichen (umgekehrt analog). Die Haltestellen Frankenseite, Parkstraße und St. Töniser Straße entfallen. Es werden Ersatzhaltestellen auf der St.

öniser Straße nahe der ESSO-Tankstelle eingerichtet.

Von der Parkstraße auf die Straßen Am Park- Burgstraße – Mühlenstraße – Dietrich-Bonhoeffer-Straße – Moltkestraße, dann wieder auf die gewohnte Route Anrather Straße. Die Haltestellen St. Töniser-Straße und Krusestraße entfallen. Zudem soll es eine weitere Zustiegsmöglichkeit auf der Parkstraße nahe der Einmündung Am Park geben.

Von der Burgstraße kommend fährt der Bus über die Mühlenstraße bis zur Korschenbroicher Straße weiter über die St. Töniser Straße Richtung Norden, dabei entfallen die Haltestellen „Katharinen-Hospital“ und

Bahnstraße“. Eine Ersatzhaltestelle wird auf der Mühlenstraße in Höhe gegenüber Hausnummer 3/5 eingerichtet werden.

: Von Burgstraße über die Mühlenstraße und Dietrich-Bonhoeffer-Straße sowie Grunewallstraße bis weiter zur Bahnstraße/ Goethestraße. Dabei entfallen ebenfalls die Haltestellen „Katharinen-Hospital“ und „Bahnstraße“. Eine Ersatzhaltestelle wird auf der Mühlenstraße in Höhe gegenüber Hausnummer 3/5 und auf der Grunewallstraße in Höhe seitlich des Gebäudes Bahnstraße 75 installiert.

(Report Anzeigenblatt)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige