| 17.42 Uhr

Künstler öffnen ihre Ateliers

Künstler öffnen ihre Ateliers
Freuen sich auf Besucher (v.l.): Waleed Ibrahim, Beate Krempe, Renate Diekmann, Birgitta Jenner, Jörg Schulze Roloff und Anne Fiedler. FOTO: Künstler
Willich. Zum Blütenfest in Alt-Willich öffnen sieben Künstler ihre Ateliers für einen Blick hinter die Kulissen der Willicher Kunstszene. Dabei zeigen, inklusive Gastkünstler, insgesamt zehn Kunstschaffende einen Überblick über ihre aktuellen Arbeiten. Von Lutz Schütz

Der jährliche Rundgang erstreckt sich diesmal über sieben Stationen der Willicher City. Er bietet eine Vielzahl verschiedenartiger Eindrücke und die Möglichkeit miteinander ins Gespräch zu kommen.

Die Ateliers im Überblick:

Martin-Rieffert-Straße 10:

Jörg Schulze-Roloff/ BetonDesign · Gast: Beate Feltes-Kelm/ Schmuck

Martin-Rieffert-Straße 37:

Atelier Birgitta Jenner/ Malerei & Zeichnung

Peterstraße 49:

„Kunstwerkstatt“ Anne Fiedler/ Malerei (nur Sonntag)

Peterstraße 19:

„Kunstraum P19“ Renate Diekmann/ Malerei

Bahnstraße 14:

„kunst.punkt.willich“: Beate Krempe/Collagen, Walleed Ibrahim/ Malerei , Moumen Chamoun/Malerei & Skulptur

Bahnstraße 101:

Atelier Sabine Kreuels/ Malerei & Druckgrafik

Fischelner Straße 1:

XXS Einrichtungshaus, Nesrim Mahmoud/ Malerei

Der Beton-Designer Jörg Schulze-Roloff, NRW-Staatspreisträger, setzt sich mit dem Thema „Up-Cycling“ – „Werte erhalten und Nachhaltigkeit“ auseinander. Aus der Kombination alter Möbelteile mit dem Material Beton, entstehen moderne und stylische Gebrauchsobjekte. Zu Gast in seinem Atelier ist Beate Feltes-Kelm mit Schmuck-Objekten. Schwerpunkt ihrer Arbeit sind Formen, die von klassischen Webmustern und Papierfaltungen inspiriert sind.

Die gelernte Dipl. Grafik-Designerin Birgitta Jenner experimentiert seit vielen Jahren mit unterschiedlichen Herangehensweisen an ihre Arbeiten. Vorwiegend in Malerei, Zeichnung oder der Kombination aus beidem, verbindet sie Themen aus persönlich Erlebtem, zufällig Vorgefundenen oder spontan Entstandenem.

Anne Fiedler beschäftigt sich in ihrer Malerei thematisch mit dem Zusammenspiel von Rhythmus und Wiederholung. Menschenmengen, Schiffe, Häusermengen,… verdichten sich zu rhythmischen Farbkompositionen oder lösen sich auf zu scheinbar abstrakten Flächen.

Renate Diekmann befasst sich in ihrer Malerei mit Menschen, wobei die Darstellungsweise teilweise durch Abstraktion reduziert ist. Die Werke erzeugen eine mystische Stimmung, die dem Betrachter viel Raum zur Interpretation geben. Auch Florales und Landschaften werden zu sehen sein.

Beate Krempes Collagen erzählen bewegende Geschichten von Flucht und Vertreibung – Ankommen und Versöhnung. Waleed Ibrahim transportiert mit einer überwältigenden Farbenpracht eine ernsthafte Botschaft aus dem Land der Kurden. Die Skulpturen von Moumen Chamoun spiegeln das Leid und die Sehnsüchte der Menschen aus Syrien.

Sabine Kreuels beteiligt sich erstmals an den ”Offenen Ateliers“. Die gelernte Pädagogin präsentiert neben Malerei ihre in den letzten Monaten entstandenen, modernen Druckgrafiken.

Die beteiligten Künstler haben sehr unterschiedliche Ausstellungen vorbereitet. Alle, die einmal wieder kreative Atelierluft schnuppern möchten, sind ganz herzlich eingeladen, am 5. und 6. Mai zwischen 13 und 18 Uhr in den genannten Werkstätten vorbei zu schauen.

(StadtSpiegel)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige