| 16.41 Uhr

Einstieg in die Digitalisierung

Einstieg in die Digitalisierung
Die wiedergewählten Vorstandsmitglieder der Werbegemeinschaft Schiefbahn (von links): Kerstin Goertz, Manuel Hesker, Verena Dudel, Rainer Höppner, Markus Jungbluth, Michael Lüdtke, Ulrich Witte und Lisa Janske. Es fehlen: Edgar Hoymann und Thomas Heintges. FOTO: Schütz
Schiefbahn. Die Werbegemeinschaft Schiefbahn, ein Zusammenschluss von Einzelhändler, Dienstleistern und Handwerkern, hat sich zum Ziel gemacht, die Voraussetzungen für Unternehmen zu verbessern und zu optimieren, die Kaufkraft im Ort zu stärken und Schiefbahner Bürgern und Kunden ein lebens- und liebenswertes Schiefbahn zu präsentieren. Von Lutz Schütz

Dass dazu mehr gehört, als im Verlauf des Jahres einige Feste zu veranstalten, wurde jetzt bei der Jahreshauptversammlung der Werbegemeinschaft im Kronensaal des Restaurants Kaiserhof deutlich. Vorsitzender Rainer Höppner, dessen Vorstandsteam ohne Gegenstimmen wiedergewählt wurde, appellierte an die Mitglieder, sich dem Wettbewerb im Internet zu stellen.

Den Einstieg hierfür könnte das digitale Stadtgutscheinsystem „zmyle“ sein, das Citymanagerin Christel Holter und „zmyle“-Geschäftsführer Alexander Arend, gemeinsam vorstellten.

Mit dem Stadtgutschein bietet „zmyle“ Städten eine Portallösung, mit dessen Hilfe sie ein eigenes Netzwerk aufbauen und Online-Gutscheine zum Verkauf anbieten können. Diese Stadtgutscheine sind dann innerhalb des Netzwerkes frei einlösbar. Mit „zmyle“ kann dann jeder einfach online Gutscheine von Willicher Firmen kaufen und auch direkt anschließend online – per WhatsApp, E-Mail oder SMS – verschenken, vom PC, Handy oder aus einer zmyle-App heraus.

Für die Einlösung der Gutscheine müssen die Beschenkten anschließend das ausgewählte Geschäft aufsuchen – das bringt neue Kunden und sorgt für eine Belebung der Innenstadt.

Höppner betonte aber bei der Versammlung, mit Blick auf die anwesenden Lokalpolitiker, dass die Willicher Unternehmen bei der Digitalisierung auf die Unterstützung der Stadt angewiesen seien.

Online Shopping im lokalen Einzelhandel bietet auch das Portal Locamo an, das Markus Kapler anschließend vorstellte. Auch hierbei geht es darum, ein lokales Netzwerke aufzubauen.

Dass der Datenschutz für alle Unternehmen immer wichtiger wird, betonte Markus Ottersbach vom Einzelhandelsverband Krefeld-Kempen-Viersen. Er wies auf die vielen (Abmahn-)Fallen hin, welche die neue EU-Datenschutzverordnung mit sich bringen wird.

Dass sich beim Thema „Verkaufsoffene Sonntage“ etwas zum Positiven bewegt hat, erklärte Andree Haak von der IHK Mittlerer Niederrhein. Bis zu 16 verkaufsoffene Sonntage seien zukünftig in der Stadt Willich möglich. Auch die Aktion „Heimat shoppen“ wird die IHK fortführen. Am 8. September wird sie unter dem Thema „Die Innenstadt bewegt sich“ stehen.

Fabian Fuchs von den Stadtwerken Willich informierte die Anwesenden über die Sonderkonditionen für Werbegemeinschaftsmitglieder im Energiebereich. „Damit wollen wir das ,Wir’-Gefühl stärken“, betonte er.

(StadtSpiegel)