| 12.03 Uhr

Arbeitsmarkt bleibt erfreulich stabil

Niederrhein. Erfreulich stabil und aufnahmefähig zeigte sich der Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Krefeld auch im November dieses Jahres. Die Arbeitslosenzahlen sinken weiter und gleichzeitig wächst die Nachfrage der Arbeitgeber nach Fachkräften. Von Lutz Schütz

Die Kräfte- nachfrage liegt mit 1 254 gemeldeten Arbeitsstellen weiter über dem Vorjahresniveau. Das lässt hoffen, dass das Jahr 2017 im Dezember mit einer guten Bilanz auf dem Arbeitsmarkt abgeschlossen werden kann.

Aktuell sind 21 806 Menschen in Krefeld und dem Kreis Viersen ohne Arbeit. Damit verringerte sich ihre Zahl gegenüber dem Vormonat um 15 (minus 0,1 Prozent) und liegt weiter deutlich unter dem Vorjahresniveau (minus 911 oder minus 4,0 Prozent). Die Arbeitslosenquote ist gegenüber dem Vorjahr somit um 0,4 Prozentpunkte gefallen und liegt aktuell wie im Oktober bei 7,8 Prozent.

In Betreuung der Agentur für Arbeit sind 6 848 Menschen ohne Arbeit, das sind 75 weniger als im Vormonat und 129 weniger als im Vorjahr. Die Jobcenter in Krefeld und im Kreis Viersen betreuen in der Grundsicherung (SGB II) 14 958 Arbeitslose, 60 mehr als im Oktober dieses Jahres und 782 weniger als im Vorjahr.

Die positive Entwicklung des Arbeitsmarktes zeigt sich auch im Stadtgebiet Krefeld – die Arbeitslosenquote sinkt um 0,2 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr und weist wie im Vormonat 10,1 Prozent aus.

Im Kreis Viersen liegt die Arbeitslosenquote wie im Vormonat bei aktuell 6,1 Prozent, gegenüber dem Vorjahr sank sie um 0,5 Prozentpunkte.

Im Geschäftsstellenbezirk Kempen (Kempen, Grefrath, Tönisvorst) beträgt die Arbeitslosenquote aktuell 4,9 Prozent (Oktober: 4,9 Prozent), im Geschäftsstellenbezirk Nettetal (Nettetal, Brüggen) 6,4 Prozent (Oktober 6,5 Prozent) und im Geschäftsstellenbezirk Viersen (Stadt Viersen, Niederkrüchten, Schwalmtal, Willich) wie im Vormonat 6,6 Prozent.

Die Kräftenachfrage liegt mit 1 254 neu bei der Arbeitsagentur zur Besetzung gemeldeten Arbeitsstellen weiter über dem Niveau des Vorjahres. Gute Chancen für qualifizierte Arbeitskräfte gibt es vor allem im Baugewerbe, in der Logistik und in den Verkaufsberufen. Auch das Gesundheitswesen bietet gute Perspektiven.

(StadtSpiegel)