| 14.03 Uhr

Alpakas statt Ochs und Esel

Alpakas statt Ochs und Esel
Geschmacksvolle Weihnachtsdeko darf nicht fehlen. FOTO: max
Anrath. Pünktlich, wenn die erste Kerze auf dem Adventskranz angezündet wird, findet er statt: der Anrather Weihnachtsmarkt. Der Werbering Anrath lädt am Sonntag, 3. Dezember, von 11 bis 18 Uhr zum Bummel durch die Fußgängerzone entlang der Stände des Weihnachtsmarktes ein. Und weil es um einen verkaufsoffenen Sonntag handelt, haben auch die Geschäfte geöffnet. Von Lutz Schütz

Los geht es zwar schon um 11 Uhr, aber die offizielle Eröffnung auf der Weihnachtsmarkt-Bühne mit dem Willicher Bürgermeister Josef Heyes findet um 11.30 Uhr statt. Die Bühne steht in diesem Jahr erstmalig auf dem Sparkassenvorplatz unter einem weihnachtlich geschmückten Pagodenzelt.

Den Grund für diese Premiere erläutert Anja Hasenbeck vom Organisationsteam des Werberings Anrath: „In diesem Jahr beziehen wir zum ersten Mal den Kirchplatz nicht mit ein. Das Problem liegt darin, dass die Fläche zu ungeschützt ist und es dort im Winter extrem zieht. Das ist nicht nur für die Besucher unschön, sondern auch für die Aussteller. Deshalb entschloss sich der Werbering den Platz mitten in der Fußgängerzone erstmalig für die Bühne zu nutzen. Dort werden die Besucher auch einen Glühweinstand und verschiedene kulinarische Angebote vorfinden. Wobei der gesamte Platz in einem vorweihnachtlichen, heimeligen Ambiente erstrahlen wird. Tische laden zum Verweilen ein und wer sich eine Pause gönnen möchte, ist hier genau richtig.

Rund 80 Stände von auswärtigen Beschickern und den vor Ort ansässigen Einzelhändlern sowie der Anrather Vereine werden die Besucher mit einem breit gefächerten Angebot überraschen. Die Angebotspalette reicht von Schmuck über Holzarbeiten, Kissen, Tagebücher, Krippen und Patchwork bis hin zu Bekleidung. Nicht zu vergessen sind die Alpakas, die am Ende der Fußgängerzone in Höhe des „Sternenhimmels“ anzutreffen sind. Ausstellerin Almut Becker bringt nämlich nicht nur die Produkte mit, die aus Alpakawolle hergestellt werden, sondern auch mehrere Tiere.

Die Ecke „Auf dem Sand“ ist indes fest in der Hand des Vereins „Gutes beginnt im Kleinen“. Gemeinsam mit der Zeltlager-Jugend bieten die Vereinsmitglieder Flammkuchen, Glühwein, Kinderglühwein und weitere leckere Sachen an. Dazu können die Kinder Weihnachtliches basteln. Kulinarisch tischt der Weihnachtsmarkt generell abwechslungsreich auf. Es geht von deftig über fein bis hin zu süß. Ofenkartoffeln sind genauso anzutreffen wie herzhafter Grünkohl und süße Zimtäpfel. Die heimische Küche kann am 1. Advent getrost geschlossen bleiben.

Dass ganz Anrath weihnachtlich geschmückt sein wird, versteht sich von selber. 50 Tannenbäume, mit 1 500 roten und silbernen Schleifen geschmückt, stehen in der Innenstadt. Die Weihnachtsbeleuchtung strahlt und bei leiser Weihnachtsmusik im Hintergrund macht das Bummeln doppelt Spaß, zumal auch die Einzelhändler ihre Geschäfte geöffnet haben.

Ausgefallene Dekorationen für ein weihnachtliches Ambiente in den eigenen vier Wänden gibt es auf dem Anrather Weihnachtsmarkt natürlich auch. Selbst der Weihnachtsbaum für daheim kann schon gekauft werden.

(StadtSpiegel)